Segelrevier Dänemark

Das Segelrevier Dänemark

Wenn man sich die verschiedenen Segelreviere in Europa anschaut und diese miteinander vergleicht, dann wird man dabei verschiedene “objektive” Kriterien heranziehen, um eine Rangfolge für sich selbst zu finden.

Das ist rational betrachtet ein guter Weg, um sicher zu sein, dass der nächste Segeltörn der Beste wird.

Aber das ist absoluter Quatsch!
(Es sei denn, es kommt dabei die Ostsee raus…)

Wer einmal durch die Dänische Südsee gesegelt ist, der wird niemanden beneiden, der bei 35 Grad und Flaute einen Sonnenbrand im Schatten einer Bar in einer überteuerten Marina im Mittelmeer auskuriert.

Es ist kurz gesagt das schönste Segelrevier, das man sich vorstellen kann! Die Ostsee und speziell die Gewässer um die Inseln Fünen und Seeland bieten sowohl einen hohen Erholungswert als auch ein seglerisch anspruchsvolles Revier. Du kannst hier alles haben: Sonnenbrand, Flaute, Westwind, Regen, Rauschefahrten und unglaubliche Sonnenuntergänge und die schönsten weißen Wolken auf blauem Himmel.

Die Häfen sind klein, gemütlich und überschaubar. Es läuft hier wenig Luxus-Kundschaft über den Steg, die Dänen sind freundliche und liebenswerte Menschen.

Es gibt also nach diesen objektiven Kriterien nur ein führendes Revier: Die Ostsee in Dänemark!

Abwechslungsreicher Urlaub in Dänemark

Dänemark ist das kleinste und zugleich südlichste Land Skandinaviens. Der meerumschlungene Staat besteht aus 407 Inseln, von denen rund 80 bewohnt sind. Von den etwa 7.300 Kilometern Küstenlinie bieten mehr als 5.000 Kilometer den Gästen zahlreiche Möglichkeiten, einen abwechslungsreichen Urlaub zu verbringen. Chillen, Relaxen, Sonnenbaden zählen ebenso dazu wie viele sportliche Aktivitäten mit Segeln, Tauchen, Schwimmen oder Surfen. Doch nicht nur die Strand-Destination macht Dänemark zu einem begehrten Urlaubsziel – auch Radfahren, Wandern durch eine einzigartige Natur und Sideseeing sollten unbedingt in die Urlaubsplanungen mit einbezogen werden. Das Land bietet Familien mit Kindern, Sportlern sowie allen, die einmal etwas Besonderes genießen möchten, umfangreiche Möglichkeiten.

Strandurlaub in Dänemark

Sowohl an der dänischen Ostsee als auch an der Nordsee erwarten die Urlauber zahllose Strände, an denen man so herrlich entschleunigen kann – aber auch jede Menge Action erleben wird. Zu den beliebtesten Stränden in Dänemark zählen

  • Sondervig Strand Nordsee
  • Blavand Strand Nordsee
  • Blokhus Strand Nordsee
  • Saltum Strand Nordsee
  • Romo Strand Nordsee
  • Henne Strand Nordsee
  • Marielyst Strand Ostsee
  • Bisnap Strand Ostsee
  • Amager Strandpark Kopenhagen
  • Hou Strand Ostsee
  • Kerteminde Nordstrand Ostsee

Dank einer exzellenten Infrastruktur ist jeder dieser zauberhaften Orte völlig unkompliziert zu erreichen und hat für jeden Besucher individuelle Möglichkeiten im Angebot. Direkt am Meer und auch an den Promenaden finden die Urlauber ausgezeichnete Möglichkeiten sich mit kühlenden Drinks oder schmackhaften Snacks zu stärken.

Ein Trip zu den Inseln – immer lohnenswert

Mit etwas Zeit im Gepäck sind Aufenthalte auf den zahlreichen Inseln immer ein lohnenswertes Ziel. Natürlich sollte man auch darüber nachdenken, die gesamten Ferien dort zu verbringen. Bekannt, mondän und gastfreundlich – so präsentiert sich die Sonneninsel Bornholm. Rund 135 Kilometer vom Festland Dänemarks und lediglich 35 Kilometer von Schweden entfernt bietet das Eiland alles, was zu einem Urlaub einfach dazugehört. Sonne, Strand und Meer sowieso – doch auch langestreckte Schluchten, eine leicht hügelige Moränenlandschaft sowie Heiden und Moore, in denen man Millionen von Zugvögeln bestaunen kann, charakterisieren Bornholm und machen die Insel zu den beliebtesten Ferieninseln von Dänemark.

Auch Jütland, im westlichen Teil Dänemarks gelegen, zieht die Besucher magisch an. Neben langen, weißen Stränden, prägen flache Landschaften, eine reizvolle Natur und der Naturpark Wattenmeer die schicke Insel. Wer sich kulturell informieren möchte, kann an der Historie der Wikinger im Wikingermuseum schnuppern oder die Handelswege der Seeleute zu Fuß entlang des Meers abschreiten. Für Kids ist natürlich das einzig wahre Lego Land in der Stadt Billund das Highlight schlechthin. In dem Freizeitpark ist pures Vergnügen angesagt, einschließlich einer Miniaturwelt aus hunderttausenden von Legosteinen. Für Kunstliebhaber empfiehlt sich ein Abstecher nach Aarhus, die Hauptstadt Jütlands und zweitgrößte Stadt Dänemarks. Hier geht es eher beschaulich zu – zumindest im Vergleich zur Metropole Kopenhagen. Neben bedeutenden Museen findet man hier ein Opernhaus, ein eigenes Symphonieorchester und ein Stadttheater.

Ein besonderer Hotspot erwartet die Urlauber in der südlichen Ostsee von Dänemark. Auch als Südsee des Landes bezeichnet, liegen hier die Inseln Fünen, Seeland, Lolland und Mon.

Auf Fünen besucht man zunächst sicherlich Odense, in der das Geburtshaus des berühmten dänischen Märchendichters Hans Christan Andersen steht. In dem modernen Museum haben auf jeden Fall die Kinder einen Riesenspaß, denn die bekannten Märchen werden dort interaktiv vermittelt. Zahlreiche Schlösser und Herrensitze sind ebenso touristische Hotspots wie Strand und Meer, wo sich vielfache maritime Aktivitäten wie Segeln oder Seekayaking anbieten.

Die größte dänische Insel, Seeland, hält auch einiges für die Urlauber bereit. Das Eiland ist über Brücken mit Fünen sowie dem schwedischen Festland verbunden. Hier befindet sich mit dem Arresee der größte Dänemarks. Eingerahmt von Meer und Dünen liegen hier besonders kinderfreundliche Strände, auf denen Eltern gemeinsam mit ihren Kids eine entspannte und spannende Zeit genießen können. Anhängern alter nordischer Kulturen sei der Besuch des Wikingerschiffsmuseums in Roskilde oder der Wikingerburg in Trelleborg empfohlen. Hier sind die historischen Zeitzeugen allgegenwärtig. Prachtvolle Renaissance Schlösser, moderne Museen und jede Menge Bars, Cafés und spannende Locations runden das Bild der beliebten Ferieninsel ab.

Kopenhagen – ein “Must See”

Die dänische Hauptstadt sollte natürlich keinesfalls bei einem Urlaub in Dänemark ausgelassen werden. Attraktive Sehenswürdigkeiten, schicke Flaniermeilen und vielfältige Abwechslung sind hier garantiert. Die „kleine Meerjungfrau“ ist sicherlich den meisten Gästen bekannt. Doch was gibt es noch, an Attraktionen?

  • 100 Meter hoher Rathausturm mit Blick über die ganze Stadt
  • Tivoli – altehrwürdiger Vergnügungspark
  • Bakken – 400 Jahre alter Freizeitpark bei freiem Eintritt
  • Schlossmuseum
  • Museum Erotika
  • Viertel Christianshovn mit dem Hippie-Freistaat Christina

Doch auch royale Fans kommen hier auf ihre Kosten. Schließlich liegt das dänische Königshaus im Schloss Amalienborg inmitten von Kopenhagen. Ist die Fahne gehisst, wissen Besucher und Einheimische, dass die Königen Zuhause ist.

Segelrevier Dänemark

 Meer, wohin das Auge blickt, mehrere Tausend Kilometer Küstenlinie, Fjorde und hunderte kleiner Inseln – klar, dass Dänemark zu den beliebtesten Segelrevieren überhaupt zählt. Die perfekte Zeit für einen abwechslungsreichen Segeltörn liege zwischen Mai und September. Konstante Windbedingungen, jede Menge Sonne sowie angenehme Temperaturen sorgen für beste Bedingungen. Rund um das skandinavische Land finden die Skipper mehr als 160 Marinas, die ausgezeichnet ausgestattet sind. Wer sich nicht nur aktiv am Segelsport beteiligen möchte, kann sich zahlreichen spannenden Segelregatten widmen, die zur besten Segelzeit die Fans begeistern.